Rossini.Nur Leichtgewicht und Schwerverdiener?

Gioachino Rossinis Musik wird immer noch unter Wert gehandelt

SWR 2017

Wer nach „Rossini“ googelt, stößt auf Gourmet-Restaurants, Premium-Zigarren, Designer-Kleidung. Irgendwann auch auf den Wikipedia-Eintrag des italienischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Kaum ein Komponist war so erfolgreich, so verwöhnt, so früh am Ende mit Kraft und Lust wie Rossini, er war der erste massenhaft populäre Künstler der Neuzeit. Und doch ist man erstaunt. Der bekannte und aufgeführte Teil seines Oevres ist ein Bruchteil von allem, was er im Lauf seines Lebens an großartiger Musik komponiert hat. Fachmedien und Musikwissenschaft nehmen Rossini  eher nicht für voll. Wer so viel Witz einbringt in die klassische Musik und damit auch noch  ankommt, weckt offenbar Zweifel am Kunstwert seiner Produktion. Aber sind Millionen Musikliebhaber – unter ihnen ausgesprochene Nicht-Dummköpfe wie Hegel, Grillparzer, Stendhal oder Heine –  einem Scharlatan und Schaumschläger aufgesessen? Eher doch wohl nicht.

Redaktion: Dr. Kerstin Unseld , Technik Andreas Bertram

Zurück zu Radio